Königsschießen 2019

Das diesjährige Königsschießen fand am 27. April statt.
Aloisius ist ein Engel aus München, der im Himmel nicht zufrieden ist.
Gunter Stiller hat sich Gedanken gemacht, wie er eine Abwechslung bekommt.
Er hat ihn als Modell für unser Königsschießen ausgewählt!

Das Königsschießen wurde durch Dominik Schenk eröffnet.
Er gab den ersten Schuss ab, da er der König von 2018 war.
Während eines gemütlichen abends, bei dem auch Essen und Trinken nicht zu kurz kamen,
wurden der neue König und sein Hofstaat ausgeschossen.

Die erste Würdenträgerin wurde Regina Schaffarz nach 71 Schuss,
um 20.58 Uhr war sie „Ritter des Reichsapfels“.
Andreas Burbach unterstützte den Hofstaat.
Er wurde, 21.28 Uhr, schon mit dem 31. Schuss „Ritter des Zepters“.
Nach 65 Schuss, 22.20 Uhr, war Armin Hemann ein sehr glücklicher „2. Ritter“.
Tatjana Rühl war um 23.01 Uhr etwas unzufrieden, als sie nach 53 Schuss der „1. Ritter“ wurde.
Sie wollte gerne für die Königswürde weiterschießen.
Die Schützen haben 220 Schuss gebraucht, um Aloisius nur den Bauch und den Kopf übrig zu lassen.

Auf die anschließende Proklamation des neuen Schützenkönigs waren alle gespannt.
Bis zur Königswürde waren noch 54 Schuss notwendig.
Aloisius hat jetzt auch keine Krone mehr, alles abgeschossen!.

Wir hatten schon um 23.50 Uhr den neuen Schützenkönig!

Bei der Proklamation, für das Jahr 2019,
wurde Sascha Kaiser als Schützenkönig gewürdigt.

Bildergalerie

zurück